logo

Öffnungszeiten
Mo-Fr 15-19 Uhr
Sa 11-19 Uhr
So 15-19 Uhr
an Veranstaltungsabenden bis 22.00 Uhr

Neue Galerie Cafe auf Facebook Abonnieren Sie unsere Neuigkeiten
40. Philosophischer Salon

melchers_aktuelles.pngDonnerstag, den 16.5.2019
19:00- 21:00 Uhr 
Thema: Was darf mir egal sein?
Eintritt: frei

In einer Zeit, in der das Eigeninteresse maßgeblicher denn je zu sein scheint und viele Menschen von einer zunehmenden Entsolidarisierung und einer grassierenden Egozentrierung betroffen sind, ist diese Frage gewagt und provokant.
Denn nicht nur im zwischenmenschlichen Bereich, sondern auch im weiteren gesellschaftlichen Umfeld, im nationalpolitischen und sogar im weltpolitischen Geschehen bestimmt ja gerade die ‚Egal’-Haltung, also das Desinteresse an der Situation und der Motivation anderer und die Ignoranz ihnen gegenüber immer mehr das Denken und Handeln.
Auf der anderen Seite sind viele Menschen einer permanenten Inanspruchnahme (nicht zuletzt durch die ständige Erreichbarkeit) nicht mehr gewachsen. Unter dem Aspekt des stetig steigenden Leistungs- und Erwartungsdrucks, des allgegenwärtigen Stresses und der obligatorischen Hektik drängt sich bei vielen Menschen die Titelfrage über kurz oder lang auf.

Wo aber liegt die Grenze zwischen Interesse und Desinteresse, Anteilnahme und Teilnahmslosigkeit, Solidarität und Abgrenzung, Beachtung und Ignoranz?
Welche Rolle spielt dabei das Verantwortungsbewusstsein eines jeden Einzelnen oder der Gesellschaft?
Wie weit darf man diese Verantwortung delegieren oder sich dieser entziehen?
Welche Rolle spielt die Fähigkeit zum Mitgefühl, zu Empathie oder zum Identitätsempfinden?
Wie weit können einem auch eigene, persönliche Interessen egal sein?
Welche Konsequenz hat diese ‚Egal’-Haltung sich selbst gegenüber? Ist sie immer selbstvernachlässigend, -erniedrigend oder gar selbstzerstörerisch oder kann diese Haltung auch befreiend und erfüllend wirken?
Welche Bedeutung hat dabei die philosophische Einstellung, die religiöse Überzeugung oder die spirituelle Erfahrung?
Welche Rolle nimmt die Bereitschaft und Fähigkeit zur Unterordnung unter eine größere Idee oder ein Ideal ein?
Welche Rolle spielt der Glaube, das ‚Gottvertrauen’ oder die Bereitschaft und Fähigkeit zur Überantwortung an eine höhere Instanz?

Wenn Ihnen die Titelfrage nicht egal ist und Sie auch an den Fragen und Meinungen anderer zu diesem Thema interessiert sind, sind Sie zum kommenden Philosophischen Salon im Neuen Galerie Café, wie immer moderiert vom Gastphilosophen Markus Melchers, herzlich eingeladen!

Unser besonderer Dank gilt auch bei dieser Veranstaltung der Hachenburger KulturZeit und der Kreissparkasse Westerwald für ihre freundliche Unterstützung.

Text: Ludwig Föllen
Nächste Philosophische Salons:

05.09.2019: Was heißt „Kulturelle Identität“?
24.10.2019: Selbsttäuschung